Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zwischen Ingelheim/Frei-Laubersheim und Bingen/Gaulsheim erstreckt sich ein großes Naturschutzgebiet, das mit seinen namensgebenden Inseln Ilmenaue und Fulderaue ein Vogelparadies ist. Auch botanisch lohnt sich ein Spaziergang durch die abwechslungsreiche Auenlandschaft. Besonders schön ist die "Harter Au" zwischen Rheinufer und Sporkheimer Altrhein nahe Ingelheim. Der Spaziergang vereint ein ganzheitliches Erlebnis aus Landschaft, Wildblumen und Tierbeobachtung.

Das Naturschutzgebiet Fulderaue - Ilmenaue

Anfahrt: Man fährt für den Rheinabschnitt "Harter Au" zur Straße "Am Strandbad" in Ingelheim-Frei-Laubersheim und parkt entweder am Straßenbeginn oder beim ehemaligen Strandbad auf einem der Parkplätze. ÖPNV: Mit dem Bus 611 nach Frei-Weinheim, Talstraße fahren (Quelle: www.rnn.info 09/17 *). Eine Seitenstraße richtung Rhein nehmen und den Damm überqueren - auf der anderen Seite befindet sich die Straße/der Weg am Rheinufer entlang. Ein Rückweg ist auch weiter im Landesinneren, z.B. entlang des Sporkheimer Altrheins möglich.

Zeitpunkt: Entlang des Rheins, in den Auen und auf den Wiesen blüht das Eine oder Andere zwischen Ende März und Ende August. Die Aufnahmen stammen aus dem Spätsommer.

Zugänglichkeit: Ein lockeres Netz aus ebenen Wegen durchzieht das weitläufige Gebiet. Außerdem: Der NABU betreibt "ein Naturschutzzentrum Rheinauen" in diesem Naturschutzgebiet und bietet Veranstaltungen an.