Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bei Albisheim im Zellertal, etwas südlich von Rheinhessen, liegt ein botanisches Juwel: das Naturschutzgebiet Saukopf. Auf einem Hügelrücken reihen sich besonders artenreiche Wiesen zwischen dichtem Buschwerk aneinander. Im Frühjahr kommt es zu einer spektakulären Blüte von Tausenden Schlüsselblumen und Windröschen. Anfahrt etc. am Seitenende

NSG Saukopf bei Albisheim im Zellertal

Anfahrt mit dem Auto: In Albisheim oder dem Nachbarörtchen Immesheim parken. Am Ortsausgang von Immesheim (in Richtung Albisheim) links auf einen grasbewachsenen Feldweg einbiegen und geradeaus bis zum Buschwerk auf der Hügelkuppe aufsteigen. Oder in Albisheim hinter dem Neubaugebiet am Saukopf dem Feldweg bergauf folgen. In beiden Fällen gelangt man gleich zu Beginn zu mehreren artenreichen Wiesen, Lücken in der Hecke lassen des Öfteren einen Blick auf die Wiese zu. Am unteren Rand des NSG führt ein Weg entlang und nach wenigen hundert Metern biegt linkerhand ein weiterer Feldweg in die Mitte des NSG ab. Bitte auf diesem Weg bleiben, der nach kurzer Zeit rechts abbiegt und schließlich wieder aus dem NSG herausführt.

Zeitpunkt: März bis August. Erste Aprilhälfte für die Schlüsselblumen, zweite Aprilhälfte für die großen Windröschen, Anfang Juni für die größte Artenvielfalt.

Zugänglichkeit: Das Gebiet kann außen umrundet, oder auf besagtem Feldweg durchquert werden. Die Wiesen selbst dürfen nicht betreten werden, und auch auf dem Weg ist Vorsicht geboten: die Windröschen wachsen teilweise mitten darauf.