Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein wunderbares Stückchen Wald voller Blumen und seltener Gehölze findet man zwischen Nack und Wendelsheim. Auf angenehmen Waldwegen lassen sich Graslilien, Gelbsterne und Teufelskrallen aus nächster Nähe betrachten.

Am Teufelsrutsch bei Nack und Wendelsheim

Anfahrt mit dem Auto: Die nächsten offiziellen Parkgelegenheiten liegen in den Ortschaften Nack und Wendelsheim. Die L407 führt durch das portraitierte Waldgebiet, welches sich als schmaler Streifen quer zwischen beiden Orten von der Hasselmühle bis zum Teufelsrutsch und darüber hinaus bis zum Wiesbach erstreckt. Am besten lassen sich Touren anhand von z.B. Googlemaps Satellit planen. Einige der gezeigten Pflanzen stehen am Wegrand des Kneipp-Napoleon-Weges, welcher z.B. ab Nieder-Wiesen erwandert werden kann. Anfahrt mit dem ÖPNV: Die Orte Nack und Wendelsheim werden selten angefahren. Wer es dennoch versuchen möchte sollte die Fahrpläne der Linien 444 und 446 studieren (Quelle: www.rnn.info Stand 01/18 *).

Zeitpunkt: Zwischen Mitte März und Mitte Juni blüht am meisten, der Wald ist jedoch zu jeder Jahreszeit schön.

Zugänglichkeit: Echter Wald mit echten Waldwegen von schmal bis breit. Weitläufig und mit der Möglichkeit sich zu verirren. Die Wege sind teilweise beschildert.