Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

In der freien Natur sehen Wildblumen wunderschön aus - aber wie machen sie sich im Garten? Um diese Frage zu beantworten finden Sie hier Bilder aus drei rheinhessischen Gärten - portraitiert wurden die Grüne Brücke in Mainz, sowie Privatgarten und Gärtnerei der Familie Strickler und mein eigener Versuchsgarten in Guntersblum.

Die Grüne Brücke in Mainz

Die "Grüne Brücke in Mainz" überspannt die Rheinallee im Herzen der Stadt auf der Höhe der Josefsstraße. Sie wurde von Dieter Magnus in den 70er Jahren mit einer konventionellen Bepflanzung in Trögen und an Gerüsten gestaltet. Der NABU Mainz und Umgebung betreut in Zusammenarbeit mit der Baumschule "Ahornlbatt-Garten" aus Mainz diese Brücke seit 2011. Die Neugestaltung durch NABU und Ahornblatt-Garten ist konsequent naturnah und enthält viele regionale Besonderheiten aus der Umgebung - darunter zahlreiche rheinhessische Wildblumen. Dadurch entsteht eine kleine ökologische Nische mit vielfältigen Sinneseindrücken mitten in der Stadt. Die Pflege wird von freiwilligen Helfern des NABU erbracht und von der Stadt unterstützt. Der Lebensraum für die Pflanzen auf dieser Brücke ist extrem: Stadtklima, vollsonnig, trocken und heiß - ein gutes Vorbild für alle sonnigen Balkonkästen und Terassen in deutschen Städten.

Die grüne Brücke - ein naturnaher Stadtgarten des NABU

Privatgarten und Gärtnerei der Familie Strickler bei Alzey

Die Gärtnerei Strickler ist eine der größten Gärtnereien für einheimische Stauden und Kräuter in Deutschland, mit Sitz in Rheinhessen. Der Privatgarten, auch "Garten der Genüsse" genannt, ist ein verwunschener Schattengarten, der in Jahrzehnten zur Perfektion herangereift ist - mit einer Vielzahl an essbaren und schönen Ecken. Vom Gartenteich bis zur Natursteinmauer ist alles dabei. Nackte Erde sucht man hingegen vergeblich. Hier lassen sich dauerhafte Pflanzenkombinationen für den Schatten oder für leicht sonnige Bereiche studieren. Die Flächen vor dem Gelände der Gärtnerei hingegen zeigen Wildblumenkombinationen, die auf nahrhaften Böden sich gut gegen Unkraut behaupten können. Auch vor der nahen Kreisverwaltung lässt sich eine pflegeleichte Pflanzung einheimischer Stauden besichtigen. Anfahrt und Öffnungszeiten siehe "Links".

Gärten der Familie Strickler

Wildblumen-Versuchsgarten in Guntersblum

Erst 2013 haben wir begonnen, unseren Privatgarten in Guntersblum auf einem gänzlich leeren Grundstück anzulegen. Damals wurde er von mir nach dem Vorbild englischer Landgärten geplant - doch schon 2015 begann die Entwicklung zum Versuchsgarten für Wildblumen. Inzwischen gibt es ein sonniges Wildblumenbeet, ein halbschattiges Wildblumenbeet, einen extrem trockenen Streifen neben der Auffahrt, ein kleines Sumpfbeet, einen Blumenrasen "Elfe" sowie diverse Nischen in den übrigen Gartenbereichen. Der Garten ist ein Beispiel dafür, wie Wildblumen auf nahrhaften, schweren Lehmböden ("Minutenboden") mit Hitze, Wind und Trockenheit zurechtkommen. Die Bilder sind typisch für junge Naturgärten, mit hoher Dynamik und zahlreichen ein- und zweijährigen Arten. Und natürlich experimentiere ich auch mit Schmetterlingsblumen - in diesem Jahr wurden z.B. Bläulinge, Dickkopffalter, Schachbrettfalter und Distelfalter angelockt. 

Wildblumenbeete in Guntersblum